Archiv
16.12.2017, 09:55 Uhr | Susanne Reichert
Frauenhofschule: Übernahme der im Schülerhort betreuten Kinder in die geplante ESB wird garantiert
 „Für berufstätige Eltern ist es von größter Wichtigkeit, ihre Kinder in einer gut organisierten und zuverlässigen Betreuungseinrichtung untergebracht zu wissen“, betont Christian Becker, Vorsitzender der CDU Oberrad, Ortsvorsteher des Ortsbezirks 5 und Stadtverordneter. „Der Unmut, der aufgrund des angekündigten Trägerwechsels im Schülerhort der Frauenhofschule seitens der Elternschaft aufkommt, ist nachvollziehbar.“
Christian Becker & Bernadette Weyland
 

Sehr überraschend kam die Nachricht für die Eltern der Grundschule im Frankfurter Stadtteil Niederrad, dass der Schülerhort, der seit vielen Jahren von dem städtischen Eigenbetrieb Kita Frankfurt geführt wird, zum 31.07.2018 schließt und in den bislang genutzten Räumlichkeiten eine „Erweiterte Schulische Betreuung“ (ESB) implementiert werden soll. Als Träger der ESB wurde der Verein Internationales Familienzentrum (IFZ) genannt. Nachdem Vertreter der Elternschaft in der Sitzung des Ortsbeirates 5 am 24. November 2017 vorstellig wurden, wollten sich Christian Becker und Bernadette Weyland, OB-Kandidatin der CDU Frankfurt vor Ort selbst ein Bild von der aktuellen Situation machen.

 

„Die Eltern sind mit der Betreuung durch das Team von Kita Frankfurt sehr zufrieden und loben die intensive Arbeit, die dort mit den Kindern geleistet wird sowie das umfangreiche AG-Angebot“, erklärt Bernadette Weyland.

 

Die größte Befürchtung seitens der Eltern ist, dass die 56 Kinder, die derzeit in dem Schülerhort der Kita Frankfurt betreut werden, zum Schuljahreswechsel keinen Betreuungsplatz mehr haben. Gerade in Familien, in denen beiden Elternteile arbeiten oder bei Alleinerziehenden wäre dies im schlimmsten Falle existenzgefährdend. Aus diesem Grund hat Christian Becker in seiner Funktion als Stadtverordneter diese Thematik in die Fragerunde der letzten Stadtverordnetenversammlung eingebracht und den Magistrat der Stadt Frankfurt um Auskunft gebeten, inwieweit es gesichert sei, dass den Kindern, die derzeit den Schülerhort an der Frauenhofschule besuchen, auf Wunsch ein Betreuungsplatz in der ab dem 01.08.2018 startenden ESB der Frauenhofschule angeboten wird.

 

„Uns erreichte noch am selben Tag die Zusage, dass alle Schülerinnen und Schülern, die bisher den Schülerhort besucht haben, auch einen Platz in der neuen ESB erhalten, und so können wir den Eltern zumindest in dieser Hinsicht Sicherheit vermitteln“, so Christian Becker weiter. „Laut Aussage des Magistrats der Stadt Frankfurt gehöre dies zu den Grundvoraussetzungen bei einem Träger- bzw. Betreuungsformatwechsel.“

 

Das ist zwar ein Schritt in die richtige Richtung, allerdings ist Christian Becker und Bernadette Weyland daran gelegen, für Klarheit zu sorgen, warum bei dem vorherrschenden Mangel an Betreuungsplätzen im Stadtteil Niederrad der jetzige Schülerhort nicht zusätzlich zur ESB in anderen Räumlichkeiten weitergeführt werden kann.